Samoa - Ein Inselparadies für Feinschmecker

26.03.2021 Durch Julia Hövelkamp.

Corona hat den abenteuerlustigen Chefkoch in vielen Ländern der Welt hervorgebracht. Von frisch gebackenem Bananenbrot bis hin zu handgemachter Pasta hat die Quarantäne-Langeweile die Fantasie der Feinschmecker angeregt. „Welche Art von Küche kann ich als nächstes kochen?", werden viele vielleicht fragen. Nun, hier liegt die Antwort: Die samoanische Küche!

Kochen ist eingebettet in den kulturellen Lebensstil der Samoaner oder „Fa'a Samoa" - die samoanische Art und Weise. Spezielle oberirdische Öfen namens „umu", die aus heißen vulkanischen Steinen gebaut werden, werden traditionell dreimal täglich aufgestellt, um Mahlzeiten für die ganze Familie oder das Dorf zuzubereiten. Speisen, die nach diesem uralten Brauch gebacken werden, meist Schweinefleisch oder fangfrische Meeresfrüchte, werden mit Kokosnusscreme übergossen und geräuchert, um einen Geschmack der Tropen zu vermitteln. Es gibt mehrere Gelegenheiten, den Geschmack der Umu zu probieren: die Teilnahme an einem Fiafia-Abend (Kulturabend), der einmal pro Woche von den meisten Ferienorten auf den Inseln organisiert wird, oder ein Mittagessen im Samoa Cultural Village, wo Besucher sich in der traditionellen Küche versuchen können.

Authentische samoanische Aromen stammen aus lokal angebauten Produkten, wie tropischen Früchten und Gemüse und saftigem Fleisch. Auf dem Fischmarkt von Apia werden Meeresfrüchte direkt aus dem Meer verkauft, aber die Inselbesucher können ihre eigene Angel auswerfen und ihr Abendessen mit einer einmaligen, gecharterten Angeltour auf dem türkisfarbenen Ozean fangen.

Ein Favorit unter hungrigen Reisenden und Einheimischen ist Palusami, eine gebackene Kokosnusscreme, die in Taroblättern gekocht wird. Oka ist auch ein sehr beliebtes samoanisches Gericht, bei dem roher Fisch in einer schmackhaften Sauce aus Kokosnusscreme, Zitronensaft, Chili und Zwiebeln mariniert wird. Abenteuerlustigere Gäste, die Samoa im Oktober oder November besuchen, können Palolo genießen. Palolo ist ein Meereswurm, der während des Palolo-Aufstandes in Netzen gesammelt und entweder roh gegessen, mit Ei gebraten, in Kokosnussmilch und Zwiebeln gekocht oder zu Brot gebacken wird.

Es überrascht nicht, dass die Basis vieler samoanischer Gerichte die Kokosnuss ist, die überall auf den Inseln zu finden ist, auch an vielen Straßenständen, neben anderen erfrischenden Snacks und Grillgerichten - ein willkommener Anblick nach einem Ausflug mit dem Auto, Fahrrad oder zu Fuß. Außerdem ist es eine gute Möglichkeit, die freundlichen und entspannten Einheimischen zu treffen, die diese Stände auf den Inseln Upolu und Savai'i betreiben.

Ob du nun ein samoanisches Rezept selbst ausprobieren oder einfach nur von Festen nach einer Pandemie träumen möchtest, es lohnt sich, deine nächste Reise in das tropische Inselparadies des ultimativen Feinschmeckers zu planen.

Mehr über Samoa lernst du in unserem Onlinekurs.

Weitere Informationen über die samoanische Küche findest du hier

 

Autorin: Julia Hövelkamp. (8 posts) 

Julia ist bei OTT Ansprechpartnerin für die Kunden im deutschsprachigen Markt. Sie ist in der PR und Social Media zu Hause und liebt es, neue Länder und Kulturen zu erkunden. Sie bringt immer ein kleines Andenken von ihren Reisen zurück.